Blockieren von YouTube in der Kindersicherung

 

Der Filter für Websites in der FRITZ!Box Kindersicherung ermöglicht es Ihnen auch, den Zugriff auf YouTube zu blockieren. Um auch Smartphones und Tablets für den Zugriff auf YouTube zu sperren, müssen Sie alle Adressen sperren, die von YouTube oder der YouTube-App verwendet werden. Verfahren Sie wie in diesem Handbuch beschrieben.

Hinweis: Alle in diesem Handbuch enthaltenen Anweisungen zur Konfiguration und Einstellung beziehen sich auf das neueste FRITZ!OS für die FRITZ!Box.

1. Hinzufügen von YouTube zur Blacklist

Um den Zugriff auf YouTube zu sperren, müssen Sie alle von YouTube verwendeten Adressen sperren:

Hinweis: Hier erfahren Sie wie man youtube auf fritzbox sperren kann und vieles mehr. Die unten angegebenen Adressen gelten ab Oktober 2018 und können sich ändern. Wenn Sie ein Administrator der G-Suite sind, finden Sie Informationen zum aktuellen Status unter YouTube-Inhalte einschränken, die den Benutzern der G-Suite zur Verfügung stehen.

Klicken Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche auf “Internet”.
Klicken Sie im Menü “Internet” auf “Filter”.
Klicken Sie auf die Registerkarte “Listen”.
Klicken Sie auf den Link “Bearbeiten” neben dem Eintrag “Blockierte Websites (Blacklist)”.

Geben Sie die folgenden Webadressen (Stand Oktober 2018) in das Feld ein und drücken Sie nach der Eingabe jeder Adresse die Eingabetaste oder die Leertaste:
youtube.com
youtube-nocookie.com
youtu.be
ytimg.com
ggpht.com
googleapis.com
googlevideo.com

Klicken Sie auf “OK”, um die Liste zu speichern.

Youtube sperre auf Fritzbox2. Aktivieren der Blacklist für ein Zugangsprofil

Aktivieren Sie die Blacklist für das Zugriffsprofil, das Sie Geräten zugewiesen haben, die nicht auf YouTube zugreifen dürfen:

Klicken Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche auf “Internet”.
Klicken Sie im Menü “Internet” auf “Filter”.
Klicken Sie auf die Registerkarte “Zugriffsprofile”.
Klicken Sie auf die Schaltfläche (Bearbeiten) für das Zugriffsprofil, das Sie konfigurieren möchten.

Aktivieren Sie die Option “Nutzung des Gastzugangs gesperrt”.
Aktivieren Sie die Option “Websites filtern”.
Aktivieren Sie die Option “Websites blockieren (Blacklist)”.
Klicken Sie auf “OK”, um das Zugangsprofil zu speichern.

Jetzt ist YouTube in der Kindersicherung blockiert. Starten Sie die FRITZ!Box neu oder schalten Sie Wireless LAN kurz aus und wieder ein, so dass die Einschränkung auch für Geräte gilt, die während der Konfiguration auf YouTube zugegriffen haben.

3. Erstellen von Filterlisten für Websites

Geben Sie in der jeweiligen Filterliste die Adressen der Websites ein, deren Zugriff Sie sperren (Blacklist) oder erlauben (Whitelist) möchten:

Klicken Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche auf “Internet”.
Klicken Sie im Menü “Internet” auf “Filter”.
Klicken Sie auf die Registerkarte “Listen”.
Klicken Sie auf den Link “Bearbeiten” neben der Liste, die Sie bearbeiten möchten.

Geben Sie die Webadressen (URLs) in das Feld ohne Präfixe wie http, https oder www ein und drücken Sie die Leertaste nach der Eingabe jeder Adresse.
Beispiel:
poker.com xxx.com aggro.tv

Klicken Sie auf “OK”, um die Liste zu speichern.

Nun sind die Filterlisten eingerichtet. Die Filterlisten gelten für alle Zutrittsprofile, für die Sie die Option “Websites filtern” aktiviert und die entsprechende Filterliste ausgewählt haben. Starten Sie die FRITZ!Box neu, so dass die Filterliste auch für Geräte gilt, die während der Konfiguration auf das Internet zugegriffen haben.